Während es andere im Sommer auf die Gipfel zieht, wandere ich lieber rundherum. Wie sagte schon Heinrich Harrer: „Um die Berge herumgehen ist genauso wichtig, wie auf deren Gipfel zu steigen.“ Wenn ich unterhalb einer imposanten Felswand stehe, fühle ich, dass groß und mächtig nur das Zeitlose ist. So auch bei unserer Wanderung rund um Langkofel und Plattkofel.

Ein Tag wie aus dem Bilderbuch erwartet uns: blauer Himmel, Sonnenschein, eine wunderbare Fernsicht, aber dementsprechend auch viele Menschen, die in den Dolomiten unterwegs sind – zu Fuß, mit dem Mountainbike oder schon bei der Anfahrt auf das Sellajoch mit Auto und Motorrad. Die Wanderung rund um Langkofel und Plattkofel starten wir gegen halb zehn beim Sellajoch. Wie wollen wir wandern, mit oder gegen den Uhrzeigersinn? Wir entscheiden uns für die Richtung gegen den Uhrzeigersinn – mit der Sonne im Rücken und der Bergflanke des Langkofels im schönsten Sommerlicht. Das erste Highlight lässt auch nicht lange auf sich warten: Ein paar Schritte bergab und wir sind mittendrin in der steinernen Stadt. Wir wandern durch mannshohe Felsblöcke, vorbei an grünen Zirmbäumchen und über blühende Almwiesen. Nach der Comici-Hütte ändert sich der Charakter der Wanderung. Statt eines Wald- und Wiesenweges geht es jetzt durch ein Geröllfeld. Vor uns wandert eine Gruppe italienischer Jugendlicher, deren bunte Wanderkleidung einen schönen Kontrast zum Weiß bildet, das den Dolomiten eigen ist. Wir legen einen Gang zu, um nicht mit oder innerhalb der Gruppe unterwegs zu sein. Im Auf und Ab geht es weiter unterhalb des Felsrückens vom Langkofel entlang. Links zweigt der Weg zur Langkofelhütte ab, die weiter oben thront. Wir aber schenken uns den Abstecher und wandern weiter und über einen steilen Weg bergauf Richtung Plattkofelhütte.

Steinerne Stadt Auf dem Weg durch die Steinerne Stadt

Wanderung rund um Langkofel und Plattkofel Vor der Langkofel-Felswand

Wanderung Langkofel Plattkofel

Pferd Schlern

Den zweiten Teil der Wanderung, über den Friedrich-August-Weg zurück zum Sellajoch, kenne ich bereits von einer früheren Wanderung mit Kathrin. Diese Wanderung auf der Südseite von Plattkofel und Langkofel weckte in mir den Wunsch zu dieser Rundwanderung. Es ist ein etwas steiniger, aber immer schöner Weg, der unter den Flanken der zwei Dolomitengipfel entlangführt. Auf diesem Wegstück begegnen uns nun auch deutlich mehr Menschen. Wie gesagt, kein Wunder an diesem schönen Tag im Hochsommer, aber um Ferragosto (italienischer Feiertag am 15. August) müsste ich diese Wanderung dann doch nicht machen. Unter uns liegt das Durontal, geradeaus grüßt die schneebedeckte Marmolada.

Friedrich August Weg Auf dem Friedrich-August-Weg

Sellajoch Zurück zum Sellajoch

Sellajoch Wanderung Langkofel Plattkofel Ausgangspunkt und Ziel unserer Rundwanderung: das Sellajoch

Wieder am Sellajoch angelangt, schwärme ich von der weißen, etwas speziellen Gondelbahn, die hinauf zur Langkofelscharte und zur Toni Demetz Hütte führt. Wer weiß, vielleicht führt mich ja schon bald eine Wanderung durch die Langkofelscharte.