Bis vor wenigen Jahren war ich der Typ Freizeit-Wanderer, der ohne besondere Wanderausrüstung unterwegs war. Das war, ehrlich gesagt, auch nicht anders nötig, weil ich meist nur kürzere Spaziergänge oder einfache Wanderungen in Angriff genommen habe. Seither hat sich einiges geändert – bzw. hat sich vor allem meine Freizeitgestaltung geändert. Jetzt zieht es mich, wann immer und so oft wie möglich, in die Berge.

Meine Wanderausrüstung im Überblick:

  • Wanderschuhe
  • Funktionsbekleidung
  • Wanderstöcke
  • Wanderrucksack
  • Sonnencreme
  • Blasenpflaster
  • Je nach Jahreszeit und maximaler Höhe der Tour: Hut als Sonnenschutz oder eine Mütze gegen die Kälte
  • Trinkflasche und etwas zum Essen
  • Spiegelreflexkamera

Das Wichtigste für mich sind passende Wanderschuhe. Einerseits geben Wanderschuhe Halt und Sicherheit, andererseits habe ich empfindliche Füße und wer so oft mit Blasen an den Füßen unterwegs war wie ich, weiß, wie schmerzhaft eine Wanderung dann sein kann. Lange dachte ich ja, dass es an meinen Wanderschuhen lag, bis ich den Tipp bekam, die Wandersocken eine Nummer kleiner zu kaufen als meine herkömmlichen Socken. Bei mir jedenfalls wirkte es Wunder. Und meine Blasenpflaster, die auch immer mit im Rucksack sind, bleiben meist auch da – im Rucksack.

Bergschuhe

Spar nicht bei den Schuhen, das ist auch meine Devise. Ich selbst bin entweder mit stabilen Bergschuhen oder halbhohen Wanderschuhen unterwegs – je nach Untergrund und Schwierigkeitsgrad der Tour. Der Online-Test von Sportscheck  hilft bei der Suche nach dem passenden Schuh.

Neben den Schuhen zählt für mich auch Funktionsbekleidung zum A und O der Wanderausrüstung: eine elastische Hose mit abnehmbaren Hosenbeinen, Funktionssocken (unbedingt eine Nummer kleiner kaufen!), ein T-Shirt, ein Fleecepulli und eine Regenjacke. Dazu kommt ein Wanderrucksack. Mit meinem Wanderrucksack bin ich zwar sehr zufrieden, manchmal würde ich mir aber ein größeres Exemplar wünschen – mit Schlaufen zum Befestigen der Schneeschuhe im Winter.

wandern bei regen Wandern bei Regen? Mit der richtigen Ausrüstung kein Problem!

Wanderstöcke waren für mich bis vor einigen Jahren ein No-Go. Mittlerweile habe ich aber die Vorzüge des Wanderns mit Wanderstöcken für mich entdeckt. Gerade das Abwärtsgehen ist mit Wanderstöcken einfach viel knieschonender – und auf steinigen Wegen geben sie zusätzliche Sicherheit. Auch Reinhold Messner ist auf seinen Wanderungen übrigens immer mit Wanderstöcken unterwegs.

Ebenfalls mit dabei habe ich eine Sonnencreme. Ich creme mich zwar alles andere als gerne ein, aber leider habe ich auch eine ziemlich empfindliche Haut. Meist brennt mich die Sonne einmal im Sommer so richtig auf, was mir dann für den restlichen Sommer eine Lehre ist.

Ein Must bei der Wanderausrüstung ist für mich auch eine Wasserflasche (BPA-frei). Ich möchte nicht durstig an einem heißen Sommertag unterwegs sein. Falls unterwegs irgendwo eine Quelle ist, fülle ich die Flasche nach. Außerdem kommt etwas zum Essen mit. Wenn eine Einkehr in einer Hütte geplant ist, dann nur ein paar Nüsse zum Knabbern, Müsliriegel, etwas Schokolade oder Obst, ansonsten natürlich etwas mehr.

Wanderkarten sind bei mir meist nicht mit im Rucksack, weil ich mich einfach an Wanderschildern orientiere. Manchmal kommt ein kleines Sitzkissen mit, meist aber muss einfach meine Jacke herhalten oder ich setze mich auf einen Stein. Auch ein Fernglas ist für mich kein Muss, ebenso wenig wie ein Messer oder ein Kompass. Ich mache aber auch keine Wanderungen, die hohe Ansprüche an meinen Orientierungssinn oder an meinen Überlebensinstinkt stellen. Dafür ist meine Spiegelreflexkamera immer mit dabei, weil sonst sicher der Moment kommt, an dem ich es bereue, wenn meine Nikon zu Hause liegt. Ich bin ein visueller Mensch: Bilder inspirieren mich und wecken in mir den Wunsch, selbst aufzubrechen und ein Ziel mit eigenen Augen zu sehen – und sie erinnern mich an schöne Momente, die ich unterwegs erlebt habe.

Nikon Bergfotografie Co-Bloggerin Kathrin beim Fotografieren: Die Spiegelreflex ist unterwegs immer mit dabei.