Skazka ist Kirgisisch und bedeutet Märchen. Der Skazka oder Fairy Tale Canyon liegt am Südufer des Issyk Kul in Kirgistan, dem zweitgrößten Bergsee der Welt. Nur wenige Kilometer von der Straße entfernt, liegt der Canyon, der sich den Beinamen Märchen wirklich verdient. Die Landschaft scheint einem Märchen entsprungen, die Aussicht ist märchenhaft: Bunte Berge, bizarre Sandstein Formationen und im Hintergrund das Blau des Issyk Kul kennzeichnen den Skazka Canyon. Und beinahe wären wir auf unserer Rundreise durch Kirgistan einfach nur am Skyzka Canyon vorbeigefahren.

Sandstein Skazka Canyon Märchenlandschaft in Kirgistan: Der Skazka Canyon am Südufer des Issyk Kul

Auf Umwegen zum Skazka Canyon

Eigentlich stand der Skazka Canyon nicht auf unserem Reiseplan. Unsere Route sollte uns nach Tamga führen, einem Städtchen am Südufer des Issyk Kul, das je nach Quelle als Gegenpol zum Touristenmagnet Choplon Ata am Nordufer des Sees oder als Geheimtipp gehandelt wird. Unser Plan: in Tamga entspannen und einfach die Ruhe am Bergsee genießen. Mit der Marschrutka fahren wir nach Tamga, wo uns der Fahrer in einer Kehre direkt an einer kleinen Bucht aussteigen lässt. Häuser sind keine zu sehen. Etwas verloren verschaffen wir uns gemeinsam mit drei französischen Backpackern erst einmal einen Überblick, dann folgen wir einer Straße bergan. Tamga liegt auf einer Anhöhe oberhalb des Issyk Kul. Doch wer jetzt denkt, dass Tamga eine schöne Aussicht über den kirgisischen Bergsee bietet, dem ergeht es so wie mir: Er irrt sich.

Wirbelsturm Issyk Kul Morgendlicher Wirbelsturm überm Issyk Kul

Warum sind wir nicht in Tosor ausgestiegen? Tosor liegt einige Kilometer westlich von Tamga und machte im Vorbeifahren einen weitaus sympathischeren Eindruck. Also schultern wir wieder unsere Rucksäcke, warten auf die nächste Marschrutka, in die wir uns hineinzwängen können und fahren zurück nach Tosor. Entlang der Straße gibt es einige Geschäfte, breite Alleen, die von kleinen Bauernhöfen gesäumt sind, führen hinunter zum Seeufer. Wir folgen einem Schild mit der Aufschrift „Guesthouse“, wo wir auf eine tschechische Gruppe und eine Japanerin auf Weltreise treffen. Gemeinsam planen wir den Trip zum Skazka Canyon.

Skazka Canyon Eingang zum Skazka Canyon

Skazka Canyon Fairy Tale Canyon

Den ursprünglichen Plan, zu Fuß von Tosor zum Skazka Canyon zu laufen, lassen wir zum Glück bald fallen. Wir teilen uns ein Taxi, das uns zum Eingang bringt. 50 Som Eintritt, dann führt ein etwa 2 Kilometer langer Weg in den Canyon hinein.

Auf dem Weg in den Skazka Canyon Der Weg in den Canyon

Märchenhafter Skazka Canyon

Aus rotem Sandstein haben sich bizarre Formationen gebildet: Wir schauen durch Gucklöcher, bestaunen Türme und Türmchen und entdecken versteckte Winkel. Hier im Skazka Canyon hat die Natur eine chinesische Mauer aus Sandstein gebildet, die sich durch den Canyon zieht. Trittsichere wagen sich auf die chinesische Mauer. Ich bestaune sie lieber von unten. Mein Highlight aber sind die bunten Berge: Sie strahlen in den Farben, die sonst nur der Herbst kennt: von ocker bis rostbraun. Wir bahnen uns unseren Weg durch die bunte Landschaft, laufen über die Hügel und bestaunen den Canyon von oben.

Chinesische Mauer Skazka Canyon Die Chinesische Mauer im Skazka Canyon

Märchenlandschaft Skazka Canyon Von ocker bis rostbraun: Was die Farbpalette an Erdtönen hergibt

Fairy Tale Canyon Bunt, bizarr und wunderschön

Skazka Canyon Bunte Berge im Skazka Canyon

Praktische Infos

Startpunkt für individuelle Touren: Tosor oder Tamga, mit Marschrukta oder Taxi zum Kontrollpunkt am Eingang zum Skazka Canyon
Alternativ bietet das CBT-Büro in Bokonbayevo organisierte Touren zum Skaza Canyon an.