Home Südtirol Wandern Meine Herzlandschaft: Sieben Seen Wanderung

Meine Herzlandschaft: Sieben Seen Wanderung

Author

Date

Category

Es gibt Wanderungen, die ich sofort noch einmal machen würde. Eine solche Wanderung ist die Sieben Seen Wanderung in Ridnaun. Die Wanderung führt durch die Art von Landschaft, die mitten in mein Herz trifft: grüne Almwiesen, ein weites Tal, das von einem Bach durchzogen wird und, über allem, meine geliebten Bergseen.

Schon seit Jahren stand die Sieben Seen Wanderung in Ridnaun auf meiner Wanderwunschliste. Aber irgendwie ließ ich mich immer abschrecken: von der Länge der Wanderung, von den Höhenmetern und vom Schwierigkeitsgrad. Die Länge der Tour kürzen wir mit einer Busfahrt von Maiern bis zur Moarerbergalm etwas ab, auch bei den Höhenmetern sparen wir etwa 550 ein. Mit über 1.100 Höhenmetern und 17 Kilometern ist die Tour zwar noch immer lang, aber doch weit leichter an einem Tag zu schaffen.

Die Tour starten wir um halb neun bei der Moarerbergalm. Der Weg führt immer steil bergan, zwei Ziegen begleiten uns ein Stück des Weges. Wir erreichen eine Anhöhe und steigen weiter zum Egetjoch hinauf. Unter uns liegt der erste von insgesamt sogar mehr als sieben Bergseen, der Mittlere Moarer Egetsee. In ihm spiegeln sich Himmel und Wolken – ein schöner Anblick und ein Ansporn für den Anstieg aufs Egetjoch: Schließlich warten noch viele Bergseen. Der Ausblick vom Egetjoch ist weniger spektakulär als erwartet und wir schlagen Weg Nr. 33A ein, der uns hinab zum Hinteren Senner Egetsee führt. Und ich schwärme: vom Bergsee, von der Kulisse und von der Farbe des Sees. Ich will gar nicht weiter, so schön ist es hier.

Sieben Seen Wanderung Mittlerer Moarer Egetsee Mittlerer Moarer Egetsee

Sieben Seen Wanderung Egetjoch Auf dem Egetjoch

Sieben Seen Wanderung Hinterer Senner Egetsee Hinterer Senner Egetsee

Die Landschaft, die uns ab hier erwartet, erinnert uns an das Ak-Sai Tal. Ein Bach schlängelt sich durch das grüne Tal zwischen den schroffen Bergspitzen, wieder grüßt ein Bergsee und auf den sumpfigen Almwiesen blüht das Wollgras. Wir gönnen uns eine Pause, bevor wir weiterwandern und zum für mich schönsten der sieben Seen kommen: dem Trübensee. Wenn sich die Sonne hinter den Wolken hervorwagt, schimmert er im intensivsten Blau. Wieder fällt es mir schwer, mich loszureisen, aber wir sind zeitlich durch das viele Stehenbleiben schon etwas in Verzug. Der Weg führt weiter zu einem Talboden. Über grüne Almwiesen wandern wir auf eine Schlucht zu, hinter uns stürzt ein Wasserfall über eine Felswand zu Tal. Wir überqueren die Schlucht und steigen zur Grohmannhütte hinauf. Hier würde der Weg weiter zur Teplitzer Hütte und zum Becherhaus führen, der höchstgelegenen Schutzhütte Südtirols. Wir aber wandern wieder leicht bergab. Sollen wir oder sollen wir nicht, fragen wir uns bei der Abzweigung zum Pfurnsee. Die Aussicht, noch einen weiteren Bergsee zu sehen, ist reizvoll, andererseits schrecken mich die steilen Wiesenhänge doch etwas ab. Aber weil wir schon mal hier sind, wollen wir uns den Pfurnsee nicht entgehen lassen. Über steile Grashänge steigen wir bergan. Ein Weg lässt sich im besten Fall erahnen und lässt uns umso intensiver nach der rot-weißen Markierung an den Steinen Ausschau halten. Ich weiß schon während des Aufstiegs, dass ich den Weg zum Pfurnsee nur einmal machen werde, die sieben Seen aber sehen mich sicher wieder.

Sieben Seen Wanderung Ridnaun

Sieben Seen Wanderung Ridnaun

Sieben Seen Ridnaun Großerer Vorderer Egetsee Abstieg zum Großen Vorderen Egetsee

Sieben Seen Ridnaun

Wollgras Sumpflandschaft Wollgras rund um den Kleinen Vorderen Senner Egetsee

sieben_seen_wanderung_10

Kleiner Vorderer Senner Egetsee Kleiner Vorderer Senner Egetsee

Trüber See Beim Trüben See

Trüber See Mein Highlight: der Trübe See

Grohmannhütte Zwischenziel Grohmannhütte

Der Pfurnsee ist einsam gelegen, auch in der Hochsaison verirrt sich wohl nur der ein oder andere Wanderer hierher – so schön er auch ist. Talwärts geht es wieder steil abwärts und ich bin froh, die Wanderstöcke dabei zu haben. Einige Stellen sind mit einem Drahtseil gesichert. Über die Aglsalm steigen wir zu den Aglsböden ab. Durch die Burkhardklamm am Fernerbach, ein letztes Highlight unserer Sieben Seen Wanderung, wandern wir nach Maiern zurück.

Pfurnsee Einsam gelegen: der Pfurnsee in Ridnaun

Infos zur Sieben Seen Wanderung

  • Das Ticket für den Bus von Maiern Zur Moarerbergalm kann direkt bei der BergbauWelt Ridnaun Schneeberg gebucht werden (Kosten: 10 Euro pro Kopf – Stand: Juli 2016). Die BergbauWelt Ridnaun bietet außerdem geführte Wanderungen an. Wir haben einmal die Schneeberg-Tour mitgemacht – ein tolles Erlebnis!
  • Kennzahlen der Sieben Seen Wanderung inklusive Pfurnsee: 1.050 Höhenmeter, 17,5 Kilometer und ca. 7 Stunden (ohne Pfurnsee ca. 1,5 Stunden weniger). Wer wie wir auch mal stehenbleibt, um einfach die Aussicht zu genießen, braucht natürlich länger.
  • Einkehrmöglichkeiten: Moarerbergalm oder Grohmannhütte

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel