Home Südtirol Wandern Stürmisch schön: Bei den Pfitscher Joch Seen

Stürmisch schön: Bei den Pfitscher Joch Seen

Author

Date

Category

Wenn es stimmt, dass es kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung gibt, dann war ich bei unserer Wanderung auf das Pfitscher Joch eindeutig mit schlechter Kleidung unterwegs. Die Wettervorhersage hatte Sonnenschein im ganzen Land vorhergesagt. Nur an der Landesgrenze im Norden sollten sich Wolken halten. Und wohin wollten wir wandern? Natürlich zur Landesgrenze, genauer gesagt zu den Pfitscher Joch Seen. Der Tag startete mit Regen, dann zeigte sich die Sonne und auf dem Joch angelangt, haute mich der Wind fast um.

Pfitscher Joch Wanderung

Murmeltier

Pfitscher Joch

Die Wanderung zu den Pfitscher Joch Seen wollen wir in der kleinen Fraktion Stein starten, aber ein freundlicher Bauer gibt uns den Tipp, mit dem Auto bis zur vierten Kehre zu fahren. Der Weg nach oben ist nach dem Regen der letzten Tage etwas matschig, doch ich mag den Weg durch die Latschenkiefer und vorbei an den Alpenrosen trotzdem. Mit jedem Schritt aufwärts wird es sonniger, aber auch windiger. Oberhalb der Baumgrenze beginnt der Wind ungemütlich zu blasen, aber noch halte ich wacker dagegen. Der Pfiff zweier Murmeltiere dringt durch den Wind und wir erspähen die beiden Tierchen, bevor sie wieder in ihre Behausung schlüpfen. Wir steigen höher, durch grüne Almwiesen, über ein Bächlein, das zu Tal plätschert und vorbei an einigen noch frischen Schneefeldern. Erst vor ein paar Tagen fiel auf dem Pfitscher Joch der letzte Schnee – und das Mitte Juli! Oben lässt sich im Nebel bereits die Pfitscher Joch Hütte erahnen. Und ich freue mich auf meine geliebten Bergseen. Auf dem Joch hält sich der Nebel. Der Wind peitscht uns um die Ohren und die kalte Luft ist an den Gräsern zu Eis gefroren. Auch ich friere, aber noch ist mein Verlangen, die Pfitscher Joch Seen zu erkunden, stärker. An der Grenzmauer zwischen Italien und Österreich kämpfen wir uns durch den Wind. Mehr als einmal habe ich das Gefühl, vom Wind davongetragen zu werden. Meine Hände vergrabe ich in den Hosentaschen. Es ist schön hier, keine Frage, aber so richtig genießen kann ich die Landschaft doch nicht. Mein Ziel ist jetzt nur noch die warme Stube. Mit dem Wind im Rücken passieren wir das kleine Grenzhäuschen und gehen zum Pfitscher Joch Haus. Eine heiße Schokolade mit Schuss und ein großes Stück Marmorkuchen brauche ich jetzt ganz dringend als Stärkung.

Pfitscher Joch Seen Alpenhauptkamm

Pfitscher Joch Seen

Pfitscher Joch Seen

Pfitscher Joch Haus

Für den Rückweg schlagen wir den Weg Nr. 3 an, der direkt unter der Hütte am kleinen See vorbei talwärts führt. Der Weg ist zwar nicht so schön wie unsere Aufstiegsroute, Weg Nr. 4, aber so wird aus unserer kleinen Wanderung eine Rundtour und wir vermeiden, denselben Weg doppelt zu gehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel