Home Wandern Krokusblüte in Südtirol

Krokusblüte in Südtirol

Author

Date

Category

Der beste Ausblick lockt von oben. Für einen Blick über Kopenhagen von oben nehme ich dann auch gerne ein paar Stufen in Kauf. Auf unserer Kopenhagen-Reise haben wir insgesamt dreimal einen Blick von oben auf die dänische Hauptstadt geworfen: vom Rathausturm, von der Erlöserkirche und vom Runden Turm.

Während die Apfelblüte und die Alpenrosenblüte die Blütenhighlights in Südtirol sind, zeigen die Krokusse ihre Pracht meist nur wenigen. Vielleicht liegt es ja daran, dass der Boden oft noch matschig, die Wanderwege schneebedeckt und die Hotels geschlossen sind. Kaum jemand zieht es Anfang, Mitte Mai in die Berge: Der Winter ist vorbei, die Zeit für Gipfeltouren noch nicht reif. Die Krokusblüte in Südtirol lässt sich daher relativ ungestört erleben.

In den frühen Morgenstunden und am Abend kommen die Rehe und Gämse, um die Krokusse zu fressen. Das erzählt uns der Betreiber einer Almhütte. Auch dem Bauer ist das recht: Im Futter für das Weidevieh sind Krokusse nicht geeignet. Ich stelle mir vor, wie die ersten Sonnenstrahlen auf die Almwiesen treffen und die Rehe und Gämse die Ruhe der Morgenstunde für ein Krokusmahl nutzen. Doch jetzt ist Mittagszeit und Rehe und Gämse kann ich keine entdecken. Glücklich bin ich trotzdem.

Seit mich die Krokussucht gepackt hat, zieht es mich auch im April und Mai in die Berge und auch der matschige Schnee, der glitschige Boden und die geschlossenen Hütten können mich nicht von einer Krokuswanderung abhalten.

Krokusblüte in Südtirol: Meine liebsten Plätze

Villnöß: Krokuswiese unter den Geislerspitzen

Ein besonderes Highlight ist für mich die Krokusblüte bei der Gschnagenhardt Alm und bei der Geisleralm im Villnößtal. Direkt unter den markanten Geislern breitet sich der Krokusteppich aus.

Krokuswiese vor den Geislerspitzen

Ein Traum in Weiß-Lila: Krokusblüte im Villnößtal

Eingebettet zwischen Dolomitengipfeln: Krokusblütenmeer

Wandertipp: Adolf-Munkel-Weg

Mit dem Auto bis zum Parkplatz in Zans (gebührenpflichtig), dann auf Weg Nr. 6 zum Einstieg in den Adolf-Munkel-Weg. Über den Adolf-Munkel-Weg (kann im Mai noch schneebedeckt sein) zu Gschnagenhardt Alm und Geisleralm. Der Rückweg nach Zans erfolgt über die Dusler Alm.

Tourdaten: 9 km, 400 hm, 3 h

Beste Zeit: Mitte Mai, aber besser vorher auf einer der Almhütten nachfragen

Seiser Alm: Puflatsch, Joch und Compatsch-Saltria

Die erste Krokuswiese meines Lebens sehe ich auf dem Puflatsch auf der Seiser Alm. Nie zuvor und nie danach habe ich so viele Krokusse gesehen – ein Traum! Seitdem zieht es mich jedes Jahr auf die Seiser Alm, nicht nur auf den Puflatsch, sondern auch Richtung Joch und Richtung Saltria.
Krokusse auf der Seiser Alm

Krokusse vor Langkofel und Plattkofel auf der Seiser Alm
Krokusse vor dem Schlern

Kopenhagen Erlöserkirche Aussicht
400 Stufen führen auf den Turm der Erlöserkirche

Kopenhagen von oben: Runder Turm

Wer es gemütlicher mag, wählt die Aussicht vom Rundetårn für einen Blick auf die Hauptstadt Dänemarks. Ein spiralförmiger Gang führt in den 36 Meter hohen Turm. Oben angelangt schränkt die Absperrung die Sicht etwas ein. Der Runde Turm beeindruckt weniger durch seine Aussicht auf Kopenhagen, sondern durch seine Architektur.

Runder Turm Kopenhagen
Runder Turm in Kopenhagen

Kopenhagen von oben Runder Turm
Kopenhagen von oben: Aussicht vom Runden Turm

Kopenhagen von oben: Turm von Schloss Christiansborg und Marmorkirche

Den Blick auf Kopenhagen von oben vom Turm von Schloss Christiansborg und von der Frederikskirche haben wir leider verpasst. Der Turm von Schloss Christiansborg, dem höchsten Turm der Stadt, ist seit 2014 frei zugänglich. Auch die Kuppel der Marmorkirche kann bestiegen werden und verspricht eine schöne Aussicht über das königliche Kopenhagen und die Küste.

Hast du Kopenhagen schon von oben gesehen? Welche Aussicht hat dir am besten gefallen?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel