Home Asien Kirgistan Kirgistan individuell bereisen

Kirgistan individuell bereisen

Author

Date

Category

Kirgistan individuell bereisen? Ist das machbar, wenn man, wie wir, kein Wort Russisch spricht? Einerseits habe ich Zweifel, andererseits möchte ich die Reiseroute individuell planen können und mich an keine festgesetzte Route halten. Die ungefähre Reiseroute legen wir vorab festen: Bischkek – Naryn – Kol Suu – Naryn – Song Kul See – Kochkor – Tamga – Karakol – Bischkek. Da wir aber nur die erste Übernachtung buchen, sind wir vor Ort flexibel.

Kirgistan individuell bereisen: Reiseroute und Reisetipps

Tag 1 in Kirgistan: Ankunft in Bischkek und Stadtrundgang

Kirgistan individuell bereisen Bischkek Startpunkt unserer Tour durch Kirgistan: Bischkek

Unser Flieger landet in den frühen Morgenstunden in Bischkek. Ein Taxi bringt uns vom Flughafen zu unserer Unterkunft, dem sympathischen Hostel Interhouse. Nach ein paar Stunden Schlaf starten wir unseren Stadtrundgang durch Bischkek. Die Stadt wirkt grau und etwas trostlos. Das regnerische Wetter trägt auch nicht zu einem besseren Eindruck der Stadt bei. Wir schlendern zum Osh Basar, zum „Weißen Haus“ und flanieren den Tschuj Prospekt entlang, bis uns der Regen und die Kälte zurück ins Hostel treiben. Wir wollen den ersten Tag auch nutzen, um Dollars in Som zu wechseln. Es gibt zwei Wechselkurse, was wir leider vorab nicht wussten: einen für große Dollarnoten und einen deutlich schlechteren für kleine Dollarnoten.
Reisetipps – Nr. 1: Große Dollarscheine wechseln und den besseren Wechselkurs nutzen. Die Demir Bank bietet auch für kleinere Dollarscheine einen guten Wechselkurs.

Tag 2 in Kirgistan: Fahrt von Bischkek nach Naryn und Stadtrundgang in Naryn

Naryn Asreti Ali Moschee Asreti-Ali-Moschee in Naryn

Mit einem Taxi geht’s von unserem Hostel zum Bahnhof. Während ich mich bei der Ankunft noch frage, wie wir jetzt am besten ein Sammeltaxi nach Naryn organisieren, reißt schon ein kirgisischer Fahrer die Tür auf und ruft „Naryn“. Ich nicke, er schnappt sich unser Gepäck und macht sich auf den Weg zu seinem Sammeltaxi. Ich laufe ihm nach und frage nach dem Preis, während mein Freund noch das Taxi bezahlt. Und so ist die Frage, wie wir nach Naryn kommen, auch schon geklärt. Die Fahrt dauert ca. 6 Stunden – inklusive einer kleinen Mittagspause. Die Landschaft ist schön und wild und die Vorfreude auf die kommenden Tage wächst. In Naryn beziehen wir das Hotel Ala Too, das laut Reiseführer von außen zwar einen etwas schäbigen Eindruck macht, im Inneren aber restauriert ist. Das stimmt zwar nicht, doch damit könnte ich leben. Schlimm ist der Geruch, der aus dem Bad ins Zimmer dringt. Um so wenig Zeit wie möglich im Zimmer verbringen zu müssen, schauen wir uns die Stadt an. Entlang der Straße uliza Lenina entfaltet sich Naryn. Wir gehen zur Moschee, die von außen wirklich schön ist, leider aber im Militärsperrgebiet liegt. So können wir nur einen Blick über den Zaun werfen. Am Abend machen wir uns auf die Suche nach einem Restaurant. Vor den Restaurants aber haben sich Hochzeits- und Festgesellschaften versammelt und wir begnügen uns mit einem belegten Brot.
Reisetipps – Nr. 2: In Bischkek nur offizielle Taxis nutzen – mit Taxometer. Alle anderen Taxis sind deutlich teurer.

Tag 3 in Kirgistan: Ausflug ins Ak-Sai Tal und zum Kol Suu See

Ak Sai Kirgistan Kirgistan individuell bereisen? Unbedingt! Denn dann könnt ihr auch eine Tour auf die Hochebene Ak-Sai planen.

Die Tour im Süden Kirgistans haben wir bereits von zu Hause aus gebucht. Da die Tour ins kirgisisch-chinesische Grenzgebiet führt, benötigen wir eine Sondergenehmigung. Für mich ist diese Tour das Highlight unserer Kirgistan Reise. Eine Jurte ist unsere Behausung. Wir übernachten direkt an einem Fluss. In der Nähe liegt einer der schönsten Bergseen, die ich in meinem Leben gesehen habe. Das Tal ist einsam, weit und wild.
Reisetipps – Nr. 3: Erkundigt euch vorab, ob Wasser im Kol Suu ist. Nach besonders niederschlagsarmen Wintern trocknet der See komplett aus. Aber auch das Ak-Sai Tal selbst ist einen Ausflug wert.
Mehr Infos zur Tour im Post: Durch das einsame Ak-Sai Tal

Tag 4 in Kirgistan: Reitausflug im Ak-Sai Tal und Rückkehr nach Naryn

Pferdetrekking Kirgistan Ein Muss in Kirgistan: ein Reitausflug

Den vierten Tag unserer Kirgistan Reise starten wir mit einem Reitausflug durch die endlos scheinende Weite der Ak Sai Hochfläche. Bis die Berge Chinas in Sichtweite sind, tragen uns die Pferde. Am frühen Nachmittag geht es zurück nach Naryn. Wieder in Naryn steigen wir diesmal in einem Homestay ab. Am Abend machen wir uns auf die Suche nach einem Restaurant. Dieses Mal treffen wir zwar nicht auf Hochzeitsgesellschaften, aber wir stehen vor verschlossenen Türen. Wir probieren es im Hotel Khan Tengri. Im Hotel steigen hauptsächlich Reisegruppen ab, das Restaurant ist gut besucht. Deshalb werden nur Hausgäste bedient. In diesem Moment bin ich den Reisegruppen fast etwas neidisch.
Reisetipps – Nr. 4: Wer eine Tour ins Ak-Sai Tal plant – inklusive Wanderung zum Bergsee Kol Suu und Reitausflug, sollte zwei Übernachtungen einplanen. Es zahlt sich aus! Für uns kam der Abschied leider viel zu früh.

Tag 5 in Kirgistan: Von Naryn zum Song Kul

Songköl Kirgistan Fixpunkt jeder Tour durch Kirgistan: der Bergsee Song Kul

Bei starkem Regen starten wir in Naryn und fahren über das Ak-Tal zum zweitgrößten Bergsee des Landes, den Song Kul. Bei unserer Ankunft beim See erwartet uns strahlender Sonnenschein. Am Song Kul treffen sich Reisende aus aller Welt und beim gemeinsamen Mittagessen tauscht man sich aus: über die geplante Reiseroute, über die Highlights der Reise und natürlich über Reisetipps.
Reisetipps – Nr. 5: Die beste Reisezeit für den Song Kul See liegt zwischen Anfang Juli und Mitte August. Ende August kann es hier auf ca. 3000 Metern schon empfindlich kalt sein. Deshalb entsprechend warme Kleidung einpacken!
Mehr Infos zu unserem Ausflug im Post: Am Song Kul See

Tag 6 in Kirgistan: Reitausflug am Song Kul und Weiterfahrt nach Kochkor

Fahrt Song Kul Kochkor Fahrt vom Song Kul nach Kochkor

Wer sich sicher im Sattel fühlt, sollte in Kirgistan Pferdetrekking machen. Die Distanzen sind zu Fuß oft zu weit, im Auto kann man die Landschaft weniger genießen. Wer jetzt weniger gut bzw. nicht reiten kann, macht so wie wir besser nur einen Reitausflug. Nach dem Mittagessen geht’s für uns weiter nach Kochkor. Im CBT erkundigen wir uns nach einer Unterkunft und entdecken dabei ein Guesthouse schräg gegenüber. Sehr sauber, sehr einladend und ein gutes Frühstück gibt’s auch.
Reisetipps – Nr. 6: Vor meiner Reise nach Kirgistan fragte ich mich: Ist Pferdetrekking auch etwas für Anfänger wie mich, also für Leute, die nicht reiten können? Ein paar Stunden kann man sich mit einem geduldigen Guide recht gut im Sattel halten, aber ein Pferdetrekking über mehrere Tage ist definitiv nichts für Anfänger.

Tag 7 in Kirgistan: Fahrt von Kochkor nach Tosor

Issyk Kul Kirgistan Am Ufer des Issyk Kul, dem weltweit zweitgrößten Bergsee

Am siebten Tag unserer Reise durch Kirgistan wollen wir weiter nach Tamga, einem kleinen Ort am Südufer des zweitgrößten Bergsees der Welt, dem Issyk Kul. (Wer sich jetzt fragt, welcher Bergsee denn der größte ist, die Antwort ist Titicacasee). Zuerst geht’s mit dem Sammeltaxi nach Balyktschy. In Balyktschy steigen wir in eine Marschrutka ein, die uns nach Tamga bringt. Mit dem Ort werde ich leider nicht warm, wobei ich ehrlicherweise zugeben muss, dass ich ihm auch keine rechte Chance gebe. Wir steigen wieder in die Marschrutka und fahren ein paar Kilometer zurück nach Tosor. Dort steigen wir in einem Guest House direkt am Strand ab. Abendessen und Frühstück sind inklusive. Tosor macht auf mich einen weitaus sympathischeren Eindruck als Tamga. Alte Bauernhöfe mit kleinen Gärten und natürlich die Lage direkt am See tragen zum Charme des Ortes bei.
Reisetipps – Nr. 7: Mit dem Taxifahrer handeln! Laut CBT bezahlt man für eine Taxifahrt von Kochkor nach Balyktschy pro Kopf 150 Som. Wir sollen 300 pro Kopf bezahlen.

Tag 8 in Kirgistan: Wanderung durch den Skazka Canyon und Weiterfahrt nach Karakol

Skazka Canyon Kirgistan Bunte Berge im Skazka Canyon und im Hintergrund das Blau des Issyk Kul

Ursprünglich nicht auf unserem Plan, schieben wir den Skazka Canyon in unsere Reiseroute ein. Der Canyon gehört zu meinen Highlights in Kirgistan – mit seinen bunten Hügeln, den märchenhaften Aussichten und seinen bizarren Formen. Danach geht es zurück nach Tosor, wo wir unser Gepäck aufladen, und dann weiter nach Karakol. Während wir auf eine Marschrutka warten, hält ein Auto und nimmt uns für ein paar Hundert Som mit nach Karakol. Hier steigen wir in einem Hostel ab.
Reisetipps – Nr. 8: Tosor statt Tamga. Tosor liegt direkt am Strand, ist ein idyllischer Ort und guter Ausgangspunkt für einen Ausflug in den Skazka Canyon.
Mehr Infos zum märchenhaften Canyon im Post: Im Skazka Canyon

Tag 9 in Kirgistan: Wanderung bei Jeti Oguz und Stadtrundgang durch Karakol

Jeti Oguz Kirgistan Die roten Felsen von Jeti Oguz

Jeti Oguz ist bekannt für seine roten Felsen, die an sieben Bullen erinnern sollen. Wir lassen uns von einem Taxi hinbringen und vereinbaren einen Zeitpunkt für die Rückfahrt. Die roten Felsen sind für meinen Freund das zweite Highlight unserer Reise. Ich mag den Skazka Canyon lieber.
Mehr Infos zu den sieben Bullen im Post: Jeti Oguz

Karakol Kirche aus Holz Die russisch-orthodoxe Kirche von Karakol ist vollständig aus Holz erbaut.

Am Nachmittag schlendern wir durch Karakol und schauen uns die zwei Hauptattraktionen der Stadt an: die russisch-orthodoxe Kirche und die dungalische Moschee, beide aus Holz erbaut. Die Kirche ist leider verschlossen und von einer Mauer umgeben. Immer wieder versuche ich, einen Blick über die Mauern auf die Kirche zu erhaschen. Mein Freund klingelt einfach bei der verschlossenen Tür und tatsächlich kommt jemand, sperrt uns auf und gibt uns fünf Minuten Zeit, die Kirche zwar von außen, aber innerhalb der Mauern anzuschauen. Die Moschee ist mit einem kleinen Eintritt und für Frauen mit Kopftuch für eine Besichtigung geöffnet. Spannender aber finden wir die Kirche.
Reisetipps – Nr. 9: Einfach mal bei der russisch-orthodoxen Kirche läuten, vielleicht öffnet ja jemand. ;-)

Tag 10 in Kirgistan: Fahrt von Karakol nach Bischkek

Kirgistan Unabhängigkeitstag Am 31. August feiern die Kirgisen den Tag der Unabhängigkeit.

Die Fahrt von Karakol nach Bischkek mit der Marschrukta führt über das Nordufer des Issyk Kul – und die Fahrt hat es in sich. Wir sind die letzten zwei Fahrgäste und bekommen zwei Sitzplätze auf den hintersten Plätzen im Minibus. Während der Fahrt läuft „Kevin – Allein in New York“, im Originalton mit Untertiteln. Es ist extrem heiß, alle Fenster sind zu und ich frage mich, wie es der Junge neben uns nur mit Pulli und Weste aushält. Die Luft ist dünn und eine fast achtstündige Fahrt liegt vor uns. Umso willkommener ist da die kurze Pause zum Aufstehen und Luftschnappen. Kevin begleitet uns auch noch während der restlichen Fahrt bis nach Bischkek und ich bin mehr als froh, als wir in Bischkek ankommen. Wir steigen wieder im Interhouse ab. Am Abend finden die großen Feierlichkeiten anlässlich des Unabhängigkeitstages statt. Im Gegensatz zum ersten Tag in Kirgistan macht die Stadt nun einen weitaus freundlicheren Eindruck. Der Himmel präsentiert sich strahlend blau, die Springbrunnen sind in Betrieb, Straßen im Stadtzentrum für den Verkehr gesperrt. Auf einer großen Leinwand laufen Bilder aus Kirgistan über den Schirm und Künstler des Landes haben ihren großen Auftritt.
Reisetipps – Nr. 10: Sichert euch in der Marschrutka einen Platz weit vorne. Wenn der Fahrer das Fenster auf der Beifahrerseite öffnet, habt ihr wenigstens die Chance, einen Lufthauch zu spüren.

Tag 11 in Kirgistan: Ausflug zum Burana Turm und Weiterfahrt nach Usbekistan

Burana Kirgistan Der Burana Turm und die etwa 1500 Jahre alten Steinfiguren, Balbals genannt

An unserem letzten Tag in Kirgistan wollen wir es ruhig angehen und machen einen Ausflug in die nähere Umgebung und zwar zum Burana Turm. Der 22 Meter hohe Turm ist wohl das bekannteste historische Zeugnis des Landes.
Reisetipps – Nr. 11: Unbedingt auch die Grabsteine anschauen, die sich hier in der Nähe des Turms befinden.

Kirgistan individuell bereisen ist gar nicht so schwer – und dabei noch günstig. Mit Marschrutka und Sammeltaxi lässt sich das ganze Land bereisen. Nur bei Ausflügen im Grenzgebiet sollte man Vorsicht walten lassen und sich immer vorab informieren, ob ein Permit nötig ist. Und die Verständigung klappt mit Händen und Füßen doch recht gut, auch wenn es manchmal doch schade ist, dass wir kein Wort Russisch sprechen.

Warst du schon in Kirgistan? Oder willst du Kirgistan individuell bereisen? Wenn du selbst Reisetipps oder noch Fragen zur Reiseroute hast, hinterlasse einfach einen Kommentar!

21 Kommentare

  1. Hi Michi,
    Coole Reiseroute! Wir überlegen auch nach Kyrgystan zu fliegen. Ist es für zwei Frauen gefährlich? Habt ihr allein reisende Frauen gesehen? Gibt es gute Tourenangebote (Reitausflüge) vor Ort, oder wie habt ihr eure Touren gebucht?
    Würde mich über eine kurze Rückmeldung freuen:)
    Liebe Grüße

    • Hallo Marika,
      wir haben Kirgistan als einfach zu bereisendes und ungefährliches Reiseland erlebt. Im Land sind viele Backpacker unterwegs – darunter auch allein reisende Frauen – und Anschluss an andere Reisende findet man schnell. Die Touren kann man problemlos vor Ort in einem CBT-Büro (gibt es u. a. in Bishkek, Naryn, Karakol und Kochkor) buchen, nur die Tour ins Ak-Sai-Tal hatten wir vorab über Kubat Tour gebucht.
      Liebe Grüße
      Michi

  2. Hallo,
    danke für euren informativen Blog!
    Wir reisen im Juli/August 2017 mit zwei Kindern für vier Wochen nach Kirgistan. Wie hat es mit dem doch recht gewöhnungsbedürftigen, fleischlastigem Essen geklappt?
    Seid ihr auch selbst mit einem Mietwagen gefahren und habt ihr auch frei gezeltet?
    Habt ihr Tipps für Familien mit Kindern?
    Danke und herzliche Grüße,
    Kathrin und Marco

    • Hallo Kathrin und Marco,
      da habt ihr euch ein wunderbares Reiseziel ausgesucht! Das Essen ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig, aber es gibt auch Suppen, Eintöpfe, Omeletten und auch Fisch.
      Wir hatten kein Mietauto, sondern waren meist mit Sammeltaxis und Kleinbussen unterwegs. Manchmal wurden wir auch von Einheimischen ein Stück mitgenommen. Übernachtet haben wir meistens in Homestays und zweimal auch in einer Jurte. Das kann ich auch mit Kindern sehr empfehlen.
      Viel Spaß in Kirgistan,
      Michi

  3. Hi Michi,
    eine Frage an dich: wie habt ihr die Fahrt nach Karakol organisiert, wie seid ihr an den Fahrer gekommen? Gibt es einen zentralen Busbahnhof oder hattet ihr das in Advance organisiert. Ich werde am 22. Juni in Bishkek landen und nach ein paar Tagen gen Osten aufbrechen.
    Ich freue mich über einen Tipp von dir und bedanke mich für deinen tollen Eintrag.

    • Hallo Lotte,
      wir sind von Kochkor Richtung Karakol gestartet, zuerst mit dem Sammeltaxi bis Balyktschy und dann weiter mit der Marschrutka. Die Rückfahrt ging über das Nordufer des Issyk Kul direkt nach Bischkek, immer mit der Marschrutka. Ich bin mir nicht sicher, gehe aber davon aus, dass die Marschrutka auch in umgekehrter Richtung die gleiche Strecke fährt, also von Bishkek nach Karakol. Die Fahrt dauert zwar lang, es ist aber auf alle Fälle die günstigste Variante. Beim Busbahnhof in Bishkek starten auch Sammeltaxis, wenn du diese Variante vorziehst. Es ist kein Problem, die Fahrt vor Ort zu organisieren. Es findet sich auch immer jemand, der dich für ein paar Som ein Stück mitnimmt. Das Land ist generell unkompliziert zu bereisen, nur in den Grenzgebieten (etwa an der Grenze zu China) ist Vorsicht geboten, weil spezielle Permits nötig sind.
      Wünsche dir einen schönen Urlaub – Kirgistan ist so ein tolles Land!
      LG
      Michi

  4. Hallo zusammen!
    Vielen Dank für den tollen Artikel. Wie seid ihr von Bishkek nachUsbekistan (wahrscheinlich habt ihr da in Tashkent gestartet?) gekommen?
    Liebe Grüße,
    Clara

    • Hallo Clara,
      wir waren mit dem Nachtbus unterwegs. Gestartet sind wir in Bishkek (Busbahnhof West). Vor der kirgisisch-kasachischen Grenze mussten wir alle aussteigen, Gepäck mitnehmen und zu Fuß über die Grenze gehen. Auf der anderen Seite ging’s dann wieder weiter. Die Fahrt geht nicht direkt nach Taschkent, sondern nach Chernyaevka (Kasachstan). Die letzten Kilometer zur usbekischen Grenze nimmt man dann noch ein Taxi.
      Der Busfahrt dauert (samt Grenzkontrolle) ca. 11-12 Stunden.
      LG
      Michi

  5. Hi Michi,

    ich flieg in einer Woche auch nach Kirgistan und aufgrund deines Berichts soll es gleich durchs Ak Sai Tal zum See gehen.
    Ich hab auch gleich mal bei deinem Touranbieter nachgefragt und tadaaaa..kostet gleich mal das Doppelte. Habt ihr die Tour danals zu zweit gemacht? Weil dann hak ich nochmal nach, ein bisschen teurer is ja in Ordnung, aber die Preiserhöhung find ich doch etwas happig.

    Vielen Dank im voraus!
    Julia

    • Hallo Julia,
      oh, wie schön! Das Ak Sai Tal und der See sind ein Traum. Ich habe gehört, dass die Tour teurer geworden ist, der doppelte Preis ist aber echt heftig! Leider kann ich dir keinen günstigeren Anbieter empfehlen. Du könntest aber beim CBT-Büro nachfragen. Ich habe hier immer schnelle und hilfreiche Infos bekommen.
      Wir waren im August vor zwei Jahren zu zweit unterwegs. Der Preis war im Verhältnis zu anderen Touren (und zum allgemeinen Preisniveau in Kirgistan) schon damals verhältnismäßig teuer. Aber hak noch mal nach, vielleicht kannst du noch einen günstigeren Preis aushandeln.
      LG
      Michi

    • Hallo Julia,

      ich bin gerade auf deinem Kommentar gestoßen, weil ich die selbe Tour bei Kubat Tour angefragt habe. Wie viel bezahlst du für die 3 Tagestour? Euro 220 pro Person? Schöne Grüße und viel Spaß in Kirgistan.

  6. Hi ich kann fuer Euch individuelle Reiseroute organisieren.
    Ich bin gerade in Kyrgyzstan. Ich heisse Waldemar Lehmann.
    hierher3@gmail.com, skype Optimus100001,
    Allles ist nicht so tuer wie bei anderen. 100% Garantie.

  7. Liebe Gäste,
    ich bin Gulzada Kozhokeeva aus Kirgisistan.Ich arbeite als Reiseführein und Reiseveranstalterin bei der Reisefirma “Asia Expeditions”.Unsere Agentur organisiert alle mögliche und garantierete Reisetouren in Zentralasien .Der Preis hängt von den Dienstleistungen ab.Wenn Sie günstige Reise in Kirgisistan machen wollen,dann Herzlichen Wilkommen nach Kirgisistan.
    Unsere Website:www.asia-expeditions.net E-Mail: german-dpt@asia-expeditions.net. Tel+Whats App:+996702316711.

  8. Hi Michi, sehr hilfreicher blog von EUCH; hab noch eine Frage: reise m einer österr. Wander Agentur 2 Wo. durch Kirg. u möchte ALLEIN als Frau 1 Woche verlängern; muß v. Bishkek zurück nach TOSOR (Sammeltaxi) u möchte TOSOR nützen zum relaxen und Ausflüge von dort machen. Ist das ein Problem für eine Frau ALLEIN? (Da ich eine sportliche 60igerin bin käme ich für Frauenraub sowieso nicht mehr in Frage nehm ich an), aber wie ist das am Land mit ALLEIN reisenden Frauen? Weiters spreche ich nicht russisch, nur englisch, komm ich damit eh halbwegs durch.
    LG und dank für Eure baldige Antw. aus Österreich von Elisabeth

    • Hallo Elisabeth,
      wir sind auf unserer Tour mehreren alleinreisenden Frauen begegnet. Anschluss findet man auch schnell. Etwas problematischer ist die Verständigung, wenn man kein Russisch spricht, aber mit etwas Englisch und viel Gestikulieren klappt’s auch damit. Wir sprechen auch kein Russisch. ;-)
      Wünsche dir einen wunderbaren Wanderurlaub! Kirgistan ist so vielseitig und so schön – deine Extrawoche lohnt sich sicher!
      LG
      Michi

  9. Hallo Michi,

    Ich plane seit längerem eine Reise nach Kirgistan. Dieses Jahr wollen meine Freundin und ich 2-3 Wochen dort Backpacken. Eine grobe Reiseroute besteht schon, hierfür war dein Artikel auch sehr hilfreich! Was mir aber noch nicht ganz klar ist, ist das wie das mit dem CBT läuft. So wie ich mich das vorstelle, kann man in Städten, wo es davon ein Office gibt, hingehen und dort verschiedenste Sachen z.B Unterkünfte oder Touren buchen? Was ich mich dann frage ist, kann man sowas vor Ort machen oder sollte ich zb Unterkünfte oder Touren bereits im Vorhinein buchen? Wie habt ihr das gemacht?
    Und sprechen die Leute bei CBT englisch?
    Ich nehme an dass ihr die Tour zum Son Kul See über cbt gebucht habt?
    Noch ein Punkt wäre wie ihr zurechtgekommen seid beim organisieren von Taxis, minibussen etc? Wäre etwas Russisch hilfreich gewesen oder ging es auch ohne?

    Ich weis das waren sehr viele Fragen aber ich finde teilweise nicht immer antworten in andern Blogs und ich denke es ist immer gut wenn man Leute fragt die wirklich Erfahrung haben.

    Vielen Dank schon mal :)

    Florian

    • Hallo Florian,

      sorry für die sehr späte Antwort. Ich hoffe, dass eure Kirgistan-Reise nach wie vor steht und ihr dieses wunderbare Land bereisen könnt.
      Die Leute bei CBT sprechen Englisch, sodass die Verständigung kein Problem ist. Wir haben alle Unterkünfte und Touren – bis auf die Unterkunft für unsere erste Nacht in Kirgistan und die Tour zum Köl Suu – vor Ort gebucht. Das hat super geklappt! Im Vorhinein buchen müsst ihr unserer Erfahrung nach nur Touren, die ins Grenzgebiet führen, weil hier spezielle permits nötig sind. Die Tour zum Son Kul haben wir über das CBT gebucht, was superschnell geklappt hat. Russischkenntinisse wären sicher von Vorteil gewesen, aber das Organisieren einer Mitfahrgelegenheit war mit viel Gestikulieren auch so kein Problem. Überhaupt war die Organisation viel weniger problematisch, als ich es mir vor der Reise erwartet hätte.

      Eine gute Reise euch beiden!
      Michi

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel