„Kein Bild könnte schöner sein“, sagt ein älterer Herr, der neben mir auf einer Steinbank der Zürcher Seepromenade sitzt. Er hat recht: Ein Bild mag vielleicht das Glitzern des Wassers, die Lichtspiele, die Schwäne, Enten und Teichhühner einfangen, kaum aber die Stimmung. Zu jeder Tageszeit zeigt sich der Zürichsee anders: In der Früh liegt noch der Morgennebel über dem Wasser. Es ist ruhig, nur ein Mann ist hier, um die Schwäne zu füttern, ein paar Jogger und Spaziergänger. Zu Mittag lichtet sich der Nebel, die Steinbänke füllen sich. Am Nachmittag dann finde ich kaum ein freies Plätzchen. Jede Bank, jede Stufe ist voll von Menschen, die das herrliche Herbstwetter genießen wollen. Wenn ich in Zürich leben würde, denke ich mir, würde ich meine Freizeit hier verbringen: zum Joggen, Schwänefüttern oder einfach zum Auf-den-See-hinausschauen. Aber vielleicht würde auch hier das, was vor der Haustür liegt, seinen Reiz verlieren.

Zürichsee Entenfüttern

Entenfüttern beim Zürichsee

Zürichsee Seepromenade Schwäne Enten

Schwäne, Enten, Teichhühner und Möwen am Zürichsee

Seepromenade Zürich

Immer der Seepromenade entlang

Seepromenade Zürich

Herbstliche Stimmung in Zürich

Seepromenade Zürich

Die Seepromenade in Zürich an einem sonnigen Herbstnachmittag

Ich gehe weiter: zum Grossmünster. Ich will auf den Karlsturm hinaufsteigen, die Stadt von oben sehen. Wie viele Stufen sind es denn bis oben, frage ich die Frau, die mir das Ticket verkauft. „187, aber die Mühe lohnt sich.“ Ich steige die Stufen hoch – zuerst geht es über eine enge Wendeltreppe, danach über Holzstufen hinauf in den Turm. Für einen Moment habe ich den Turm für mich allein. Ich schaue in alle Himmelsrichtungen: Im Süden liegt der Zürichsee, unter mir fließt die Limmat, am Flussufer sehe ich das Fraumünster und die Kirche St. Peter. Ich liebe es, von oben auf die Stadt unter mir zu schauen – und in Zürich ist die Aussicht vom Karlsturm für mich – neben der Seepromenade – das Highlight.

Zürich von oben St. Peter Fraumünster

Zürich von oben: Fraumünster und St. Peter

Zürich St. Peter

Zürich von oben: St. Peter, Rathausbrücke und Rathaus

Zürich Zürichsee

Zürich von oben: Zürichsee

Fraumünster und Lindenhof stehen natürlich auch auf meinem Programm: Aber mit der Aussicht vom Karlsturm kann kein Lindenhof mithalten. Noch einmal Zürich von oben sehen, das ist es, was ich will. Deshalb nehme ich die S10 vom Hauptbahnhof hinauf auf den Uetliberg. Mir gegenüber sitzen amerikanische Touristen, die davon schwärmen, wie grün es hier ist. Und es stimmt: Wir lassen die Stadt hinter, unter uns und sind im Naherholungsgebiet, auf dem Hausberg von Zürich. Auf dem Aussichtsturm kann man rundum schauen – mit ein bisschen Geduld, denn alleine bin ich hier nicht. Alle wollen einen Blick auf den Zürichsee werfen. Mit Ruhe die Aussicht genießen, wie auf dem Karlsturm, das klappt hier weit weniger gut.

Uetliberg Aussicht

Aussicht vom Uetliberg

Zürich Zürichsee Uetliberg

Blick auf den Zürichsee

Langsam wird es Abend. Mein Tag in Zürich geht zu Ende. Ich weiß nicht, ob ich wiederkomme. Falls ja, dann werde ich der Seepromenade entlang spazieren, am Ufer des Zürichsees entspannen und noch einmal auf den Karlsturm hinaufsteigen, um Zürich von oben zu sehen.

Grossmünster Zürich

Grossmünster im Abendlicht

Zürich Abend

Der Hafen am Abend