Zwischen April und Mai, wenn der Schnee auf den Almwiesen schmilzt, ist in Südtirol die Zeit der Krokusblüte. Tausende Krokusse verwandeln die Wiesen in ein weiß-lila Blütenmeer. Die Zeit der Krokusblüte ist von Schneelage, Wetter und natürlich auch Höhenlage abhängig. Und es spielt auch ein bisschen Glück mit, den richtigen Zeitpunkt für eine Krokuswanderung zu wählen. Denn die Krokusse zeigen sich meist nur für etwa eine Woche in ihrer ganzen Pracht.

Krokusblüte in Südtirol - Villnöß

Blütenhighlight: Krokusblüte in Südtirol

Während die Apfelblüte und die Alpenrosenblüte die Blütenhighlights in Südtirol sind, zeigen die Krokusse ihre Pracht meist nur wenigen. Vielleicht liegt es ja daran, dass der Boden oft noch matschig, die Wanderwege schneebedeckt und die Hotels geschlossen sind. Kaum jemand zieht es Anfang, Mitte Mai in die Berge: Der Winter ist vorbei, die Zeit für Gipfeltouren noch nicht reif. Die Krokusblüte in Südtirol lässt sich daher relativ ungestört erleben.

In den frühen Morgenstunden und am Abend kommen die Rehe und Gämse, um die Krokusse zu fressen. Das erzählt uns der Betreiber einer Almhütte. Auch dem Bauer ist das recht: Im Futter für das Weidevieh sind Krokusse nicht geeignet. Ich stelle mir vor, wie die ersten Sonnenstrahlen auf die Almwiesen treffen und die Rehe und Gämse die Ruhe der Morgenstunde für ein Krokusmahl nutzen. Doch jetzt ist Mittagszeit und Rehe und Gämse kann ich keine entdecken. Glücklich bin ich trotzdem.

Seit mich die Krokussucht gepackt hat, zieht es mich auch im April und Mai in die Berge und auch der matschige Schnee, der glitschige Boden und die geschlossenen Hütten können mich nicht von einer Krokuswanderung abhalten.

Krokusblüte in Südtirol: Meine liebsten Plätze

Villnöß: Krokuswiese unter den Geislerspitzen

Ein besonderes Highlight ist für mich die Krokusblüte bei der Gschnagenhardt Alm und bei der Geisleralm im Villnößtal. Direkt unter den markanten Geislern breitet sich der Krokusteppich aus.

Krokus Wiese in Villnöß / Südtirol

Krokuswiese vor den Geislerspitzen

Krokusblüte im Villnößtal

Ein Traum in Weiß-Lila: Krokusblüte im Villnößtal

Krokusblüte in Südtirol

Eingebettet zwischen Dolomitengipfeln: Krokusblütenmeer

Wandertipp: Adolf-Munkel-Weg

Mit dem Auto bis zum Parkplatz in Zans (gebührenpflichtig), dann auf Weg Nr. 6 zum Einstieg in den Adolf-Munkel-Weg. Über den Adolf-Munkel-Weg (kann im Mai noch schneebedeckt sein) zu Gschnagenhardt Alm und Geisleralm. Der Rückweg nach Zans erfolgt über die Dusler Alm.

Tourdaten: 9 km, 400 hm, 3 h

Beste Zeit: Mitte Mai, aber besser vorher auf einer der Almhütten nachfragen

Seiser Alm: Puflatsch, Joch und Compatsch-Saltria

Die erste Krokuswiese meines Lebens sehe ich auf dem Puflatsch auf der Seiser Alm. Nie zuvor und nie danach habe ich so viele Krokusse gesehen – ein Traum! Seitdem zieht es mich jedes Jahr auf die Seiser Alm, nicht nur auf den Puflatsch, sondern auch Richtung Joch und Richtung Saltria.

Krokusse auf der Seiser Alm

Krokusse vor Langkofel und Plattkofel auf der Seiser Alm

Krokusse vor dem Schlern

Krokuswiese auf der Seiser Alm. Im Hintergrund: der Schlern

Krokusblüte in Südtirol auf der Seiser Alm

Je nach Höhenlage und Hangausrichtung blühen die Krokusse auf der Seiser Alm von Ende April bis Mitte Mai.

Wandertipp 1: Puflatschumrundung

Mit dem Linienbus 179 oder dem Auto bis Compatsch (außerhalb der Saisonszeiten der Seiser Alm Bahn ganztags möglich, Parkplatz gebührenpflichtig). Von dort geht’s Richtung Dibaita Puflatschhütte und über die Arnikahütte zum Goller Kreuz. Auf dem Weg zum Fillner Kreuz passiert ihr die sagenhaften Hexenbänke: Hier sollen sich die Schlernhexen, der Sage nach, auf ihrem Flug zum Schlern ausgeruht haben. Der Rückweg nach Compatsch führt über die Engelrast, die einen Rundum-Panoramablick bietet, das Gasthaus Puflatsch und die Tschötsch Alm zurück nach Compatsch. Der Puflatsch-Rundwanderweg ist ausgeschildert. Ihr könnt die Runde bei der Arnikahütte auch abkürzen und direkt Richtung Gasthaus Puflatsch wandern.

Tourdaten: 9 km, 330 hm, 3 h

Beste Zeit: Ende April/Anfang Mai

Wandertipp 2: Von Compatsch nach Saltria

Die Wanderung startet wieder in Compatsch und führt am modernen Franziskuskirchlein vorbei Richtung Ritsch, die Abzweigung Richtung Steger Dellai und zum Hans-und-Paula-Steger-Weg außer Acht lassend. Auf dem Wanderweg 6B geht es an der Sanonhütte vorbei und über den Weg Nr. 9 hinunter nach Saltria. Zurück geht’s bequem mit dem Linienbus. Rein wandertechnisch mag es schönere Wanderungen auf der Seiser Alm geben, aber zum Krokusseschauen ist die Tour super, weil sie an wunderbaren Almwiesen vorbeiführt. Immer im Blick: Langkofel und Plattkofel.

Tourdaten: 7,5 km, 80 hm, 2 h

Beste Zeit: Ende April/Anfang Mai

Wandertipp 3: Von Compatsch über Panorama zum Ladinser Moos und zurück über die Laurinhütte

Wer die Krokusse vor dem Schlern fotografieren will, ist beim Ladinser Moos richtig. Startpunkt ist wieder beim Parkplatz bzw. bei der Bushaltestelle in Compatsch. Hier folgt ihr der Fahrstraße bis zum Alpenhotel Panorama und wandert dann über einen schönen Wanderweg auf die Rosszähne zu. Im sumpfigen Boden des Ladinser Mooses sprießen die Krokusse. Zurück nach Compatsch könnt ihr auf dem Hinweg wandern oder aber über die Laurinhütte und den Wanderweg Nr. 10.

Tourdaten: 8,5 km, 250 hm, 2,5 h

Beste Zeit: Mitte Mai

Hinweis: Die Infos zur Anfahrt auf die Seiser Alm und den Busverbindungen gelten nur, wenn die Seiser Alm Bahn nicht in Betrieb ist. Während der Saisonszeit ist die Auffahrt mit dem eigenen Auto nur vor 9.00 Uhr möglich, zwischen Compatsch und Saltria verkehrt ein Shuttlebus. Die Seiser Alm Bahn ist im Sommer von 8.00 bis 18.00 bzw. 19.00 Uhr (in der Hauptsaison) in Betrieb.

Eine Einkehr in den Hütten ist zur Zeit der Krokusblüte meist nicht möglich, da sie erst später öffnen. Eine Übersicht über die geöffneten Hütten findet ihr hier.

Krokusblüte am Möltner Joch

Ein eigenes Fest für die Krokusse gibt es jedes Jahr im April am Möltner Joch. Dieses Jahr fällt das Krokusfest auf den 22. April. Inmitten von Krokussen wird dann gefeiert, zu Musik und traditionellen Speisen. Ob zum Krokusfest oder an einem anderen Tag, die mit Tausenden von Krokusblüten übersäten Wiesen sind einfach wunderbar anzuschauen.

Krokusblüte am Möltner Joch in Südtirol

Krokusblüte am Möltner Joch

Krokusse in Südtirol

Die Krokusse sind die ersten Blumen, die im Frühling Farbe zurück auf die Almen bringen.

Krokusse von oben

Bei Sonnenschein öffnen die Krokusse ihre Blüten.

Wandertipp: Zu Möltner Kaser und Stoanerne Mandln

Die Wanderung startet ihr beim Parkplatz Schermoos in Mölten. Über das Möltner Joch geht es in eineinhalb Stunden zur Möltner Kaser, wo sich ein Teppich aus Krokussen erstreckt. Wer will kann bis zu den Stoanernen Mandln, einem wunderschönen Aussichtspunkt, weiterwandern. Der Rückweg erfolgt auf dem Hinweg. 

Tourdaten: 12,7 km, 570 hm, 4 h

Beste Zeit: Mitte April

Krokusblüte bei der Heilig-Geist-Kirche im Ahrntal

Im Frühling erstrahlt auch der Wallfahrtsort Heilig Geist in Prettau in Krokuspracht. Die Anfahrt ist zwar etwas lang, die Wanderung zur Krokuswiese aber für alle geeignet.

Heilig-Geist-Kirche im Ahrntal

Ein Pilgerort auch für Blumenfreunde: die Heilig-Geist-Kirche in Prettau

Krokusblüte im Ahrntal

Auch im Ahrntal verzaubern die Krokusse.

Wandertipp: Zum Heilig-Geist-Kirchlein

Die kurze Wanderung zum Heilig-Geist-Kirchlein startet beim Parkplatz bei der Infostelle und führt auf ebenem Weg in einer Viertelstunde zum Kirchlein. Die Wanderung ist für alle geeignet.

Tourdaten: 1 km, 30 hm, 15 min

Beste Zeit: Ende April

Artikel jetzt auf Pinterest merken!

Krokusblüte in Südtirol

Habt ihr Tipps, wo in Südtirol oder sonst in den Alpen wir unbedingt die Krokusblüte miterleben müssen? Immer her damit! 🙂

Aktuelle Bilder aus Südtirol und der Welt gibt’s auf Instagram, Facebook und Twitter.